Kategorien
News

Was ist ein Lievito Madre überhaupt?

Ein Lievito Madre ist ein italienischer Sauerteig und wird gerne auch Mutterhefe genannt.

Er besteht aus einem Teil Mehl, meist Weizen oder Dinkel, und einem halben Teil Wasser. Der daraus entstehende Teig ist aber noch kein echter Lievito, da noch die Triebkraft fehlt.

Woher nimmt der Lievito Madre seine Triebkraft?

Nach dem vermischen von Wasser und Mehl fängt der Teig an zu gehen und es entsteht eine Natur Hefe. Unter eigenem Klima und der richtigen Temperatur wächst der Teig bis auf das eineinhalb Fache an. Danach ist er wieder zur Fütterung bereit.

Wieso füttert man Lievito Madre?

Um eine maximale Triebkraft zu erreichen ist es notwendig den Lievito immer wieder zu füttern. Bei jeder Fütterung beginnt der Lievito Madre wieder an zu wachsen und wird dadurch immer aktiver. So verringert sich die Zeit um ein vielfaches bis der Teig wieder auf das eineinhalbfache anwächst.

Wie fütter ich einen Lievito Madre?

Mehl und Wasser in einer Schüssel etwas vormischen. Als Beispiel 100g Mehl und 50g Wasser. Lievito Madre aus dem Behälter holen. Im Beispiel kann 50g bis 500g Lievito Madre verwendet werden. Alles zusammen in der Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, was er meistens ist, mit etwas mehl von der Schüssel lösen. Das Mischverhältnis sollte immer eingehalten werden sonst wird der Teig zu Nass oder zu trocken.

Wie lager ich einen Lievito Madre am Besten?

Zum lagern oder für die spätere Verwendung empfiehlt sich einen geeigneten Behälter mit Deckel zu verwenden. Es reicht ein Gurkenglas oder ein Plastik Behälter. Mein Favorit ist ganz klar das Einmachglas mit Gummi Dichtung. Den Lievito Madre im Behälter verteilen oder etwas an den Boden drücken und kühl stellen. Einfrieren geht auch wird von meiner Seite aus jedoch nicht praktiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.